Betriebsprüfung

Definition: Betriebsprüfung Mit einer Betriebsprüfung (auch als steuerliche Außenprüfung bezeichnet) stellt das Finanzamt fest, ob ein Unternehmen die Steuern für einen bestimmten Zeitraum in korrekter Höhe angemeldet und abgeführt hat. Die Erlaubnis der Finanzbehörde, eine Betriebsprüfung bei einem Unternehmen durchzuführen, ergibt sich aus der Betriebsprüfungsordnung, die das Bundesfinanzministerium erlassen hat. In der Regel kontrollieren die […]

Weiterlesen

Verpflegungsmehraufwand

Definition: Verpflegungsmehraufwand Der Verpflegungsmehraufwand (kurz: VMA) ist in § 9 Absatz 4a Satz 2 EStG gesetzlich normiert. Ein Arbeitnehmer macht diesen steuerlich geltend, wenn er sich auf einer Dienstreise befindet. Statt der tatsächlichen Kosten für Reise, Verpflegung und Übernachtung, hat der Gesetzgeber verschiedene Pauschalsätze eingeführt. Die Abwesenheitsdauer des Arbeitnehmers von seiner Wohnung oder der ersten […]

Weiterlesen

Bewirtungsbeleg

Definition: Bewirtungsbeleg Der Bewirtungsbeleg dient zur Vorlage beim Finanzamt. Hiermit können Unternehmer und Arbeitnehmer den Fiskus an den Kosten für eine Bewirtung beteiligen, die ein Gastgeber aus beruflichem oder geschäftlichem Anlass aufgewendet hat. An die Absetzbarkeit der Bewirtungskosten knüpft der Gesetzgeber strenge Dokumentationspflichten. Kann durch den Bewirtungsbeleg nicht nachgewiesen werden, dass die Bewirtung aus geschäftlichem […]

Weiterlesen

Gewerbesteuer berechnen

Definition Gewerbesteuer berechnen Die Gewerbesteuer berechnen müssen natürliche Personen und Unternehmen, die Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielen. Da die Gewerbesteuer zu den kommunalen Steuern zählt, entrichtet der Gewerbetreibende seine Zahlung an die Gemeinde, auf deren Gebiet sich der Standort seines Gewerbes befindet. Die Gemeinde erfährt hiervon, wenn die gewerbetreibende Person oder Gesellschaft das Gewerbe anmeldet. Die […]

Weiterlesen

Kilometerpauschale

Definition: Kilometerpauschale Die Kilometerpauschale gehört zu den Faktoren, die sich bei einer Veranlagung zur Einkommensteuer steuermindernd auswirken. Als ein Teil der Werbungskosten mindert sie die zu zahlende Steuer eines Arbeitnehmers. Tätigt ein Unternehmer eine Dienstreise oder benutzt er für die Fahrten zur Arbeit einen privaten Pkw, reduziert sich sein Gewinn, wenn er die Kilometerpauschale als […]

Weiterlesen

Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG)

Definition: Geringwertige Wirtschaftsgüter Geringwertige Wirtschaftsgüter (kurz: GWG) sind Wirtschaftsgüter, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen und für die hinsichtlich der buchhalterischen Behandlung Sonderregeln gelten. Aufwand bis 800 Euro netto Ein geringwertiges Wirtschaftsgut ist gemäß § 13 Einkommensteuergesetz (EStG) ein abnutzbares Anlagegut, für deren Anschaffung oder Herstellung der Unternehmer höchstens 800 Euro aufgewendet hat. Bei der Grenze von […]

Weiterlesen

Firmenwagen versteuern

Definition: Firmenwagen versteuern Einen Firmenwagen versteuern muss der Unternehmer, der das überwiegend betriebliche verwendete Fahrzeug auch für private Fahrten nutzt. Die Versteuerung trifft auch den Arbeitnehmer, der von seinem Arbeitgeber einen Firmenwagen gestellt bekommt. Sowohl die Fahrten von der eigenen Wohnung bis zu ersten Tätigkeitsstätte als auch alle anderen Privatfahren bezieht das Finanzamt in die […]

Weiterlesen

Reisekostenabrechnung

Definition: Reisekostenabrechnung Mit der Reisekostenabrechnung rechnet ein Unternehmen alle betrieblichen Ausgaben ab, die dem Unternehmer oder einem Mitarbeiter bei einer beruflichen Geschäftsreise entstehen. Der Unternehmer ist immer dann berechtigt, eine Reisekostenabrechnung zu erstellen, wenn er selbst die Reise tätigt oder einen Mitarbeiter auf Dienstreise schickt. In letzterem Fall kann er die Kosten nur gewinnmindernd berücksichtigen, […]

Weiterlesen

Geldwerter Vorteil

Definition: Geldwerter Vorteil Ein geldwerter Vorteil ist eine Leistung des Arbeitgebers, die er über das vertraglich vereinbarte Grundgehalt hinaus dem Arbeitnehmer zuwendet. Es handelt sich nicht immer um eine Geldzahlung. Der geldwerte Vorteil kann auch in einem Sachbezug bestehen. Der Arbeitnehmer erhält z.B. einen Firmenwagen, den er neben seiner beruflichen Tätigkeit auch für private Zwecke […]

Weiterlesen

Lohnsteuerklassen

Definition: Lohnsteuerklassen Die Lohnsteuerklassen (kurz: Steuerklassen) nehmen bei der Erstellung der Lohnabrechnung eine wichtige Stellung ein. Die Lohnsteuerklasse auf der Gehaltsabrechnung ist das entscheidende Kriterium beim Lohnsteuerabzugsverfahren. Je nachdem, welche Lohnsteuerklasse der Arbeitnehmer hat, behält der Arbeitgeber einen höheren oder einen geringeren Betrag ein. Die Einordnung in eine Lohnsteuerklasse ist abhängig von den persönlichen Merkmalen […]

Weiterlesen

Steuerfreibetrag

Definition: Steuerfreibetrag Durch Ansatz eines Steuerfreibetrages mindert sich die Steuerlast einer steuerpflichtigen Person. Steuerfreibeträge sollen einen finanziellen Ausgleich für die Menschen schaffen, die langfristig höhere Kosten abtragen müssen. Die Funktion eines Steuerfreibetrages besteht darin, dass er die Bemessungsgrundlage reduziert. Die Bemessungsgrundlage dient dem Finanzamt zur Ermittlung und Festsetzung der Steuer. Die Bemessungsgrundlage ist abhängig von […]

Weiterlesen

Umsatzsteuer

Definition: Umsatzsteuer Die Umsatzsteuer (auch als Mehrwertsteuer bekannt) ist eine Verkehrssteuer. Der deutsche Fiskus besteuert den Austausch von Warenlieferungen und Dienstleistungen. Die Steuereinnahmen aus der Umsatzsteuer teilen sich Bund, Länder und Kommunen nach einem festgelegten Verteilungsschlüssel untereinander auf. Die Umsatzsteuer grenzt sich von den Ertragssteuern (Einkommensteuer, Gewerbesteuer und Körperschaftsteuer) ab. Bei den Ertragssteuern ist die […]

Weiterlesen

Verdeckte Gewinnausschüttung

Definition: Verdeckte Gewinnausschüttung Die verdeckte Gewinnausschüttung (kurz: VGA) grenzt sich von einer offenen Gewinnausschüttung ab. Möchten die Gesellschafter einer GmbH am Gewinn ihrer Gesellschaft teilhaben, beschließen sie in der Gesellschafterversammlung, den Gewinn offen auszuschütten. Den Ausschüttungsbetrag muss jeder Gesellschafter in seiner privaten Steuererklärung deklarieren. Eine VGA beruht nicht auf einem Gesellschafterbeschluss. Auf Ebene der Gesellschaft […]

Weiterlesen

Kleinunternehmerregelung

Definition: Kleinunternehmerregelung Die Kleinunternehmerregelung gilt für Unternehmer, deren Umsätze bestimmte Grenzen nicht überschreiten. Die passende Gesetzesgrundlage bildet § 19 UStG (Umsatzsteuergesetz). Hiernach können zunächst Existenzgründer von der Kleinunternehmerregelung profitieren, wenn sie in ihrem ersten Jahr als Unternehmer einen Bruttojahresumsatz (Nettoumsatz zuzüglich der Umsatzsteuer) von weniger als 22.000 Euro (bis einschließlich 2019 17.500 Euro) erzielen. Über […]

Weiterlesen

Vorsteuerabzug

Was ist eine Vorsteuerabzugsberechtigung? Der Vorsteuerabzug ist im § 15 UStG (Umsatzsteuergesetz) gesetzlich geregelt. Führt ein Unternehmer umsatzsteuerpflichtige Umsätze aus, muss er in seiner Rechnung eine Umsatzsteuer von 19 % aufschlagen. Handelt es sich bei seinen Verkäufen um Waren, für die gemäß § 12 UStG der ermäßigte Steuersatz anzuwenden ist, lautet der Steuerausweis auf 7 […]

Weiterlesen

Gewerbesteuerhebesatz

Definition: Gewerbesteuerhebesatz Der Gewerbesteuerhebesatz ist eine prozentuale Größe, die bei der Berechnung der Gewerbesteuer angewendet wird. Die Gewerbesteuer ist eine Gemeindesteuer. Neben der Grundsteuer zählt sie zu den wichtigsten kommunalen Einnahmequellen. Die regionale Steuerhoheit ermächtigt die Städte, den Hebesatz zur Gewerbesteuer in Eigenregie festzusetzen. Um Wettbewerbsverzerrungen und Steueroasen zu verhindern, wurde den Gemeinden mit einer […]

Weiterlesen

Betriebsvermögensvergleich

Definition: Betriebsvermögensvergleich Bei einem Betriebsvermögensvergleich (Bestandsvergleich, BVV) stellt der Unternehmer das Betriebsvermögen am Ende des aktuellen Kalenderjahres dem Betriebsvermögen gegenüber, das sich aus dem vorhergehenden Geschäftsjahr ergeben hat. Auf diese Weise wird der Gewinn oder der Verlust für das abgelaufene Geschäftsjahr ermittelt. Über die Pflicht, einen Bestandsvergleich durchzuführen, entscheidet die Gewinnermittlungsart. Die Durchführung eines BVV […]

Weiterlesen

Betriebsaufspaltung

Definition: Betriebsaufspaltung Die Betriebsaufspaltung (kurz: BASP) ist ein Rechtsinstitut im Steuerrecht. Dieses wird von der Finanzverwaltung angenommen, wenn eine wesentliche Betriebsgrundlage von einem Unternehmen an ein anderes Unternehmen vermietet wird und weitere Voraussetzungen erfüllt werden. Grundsätzlich wird die Vermietung von Wohnraum der privaten Vermögensverwaltung zugerechnet. Der Vermieter muss die Mieteinnahmen als Einkünfte aus Vermietung und […]

Weiterlesen

Verlustvortrag

Definition: Verlustvortrag Steuern werden aufgrund einer bestimmten Bemessungsgrundlage festgesetzt. Bei den Ertragssteuern (Lohnsteuer, Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer) gilt als Bemessungsgrundlage das Einkommen, das ein Arbeitnehmer oder ein Unternehmen erzielt. Zur Ermittlung dieses Einkommens werden alle relevanten Ausgaben von den steuerpflichtigen Einnahmen abgezogen. Übersteigen die Einnahmen die Ausgaben, ergibt sich ein Gewinn, auf dessen Basis das […]

Weiterlesen

Abgeltungssteuer

Definition: Abgeltungssteuer Die Abgeltungssteuer wurde zum 01. Januar 2009 in Deutschland eingeführt. Sie ging einher mit der Abschaffung der bis dahin geltenden Kapitalertragssteuer. Ebenso wie die Kapitalertragsteuer wurde auch die neue Besteuerungsform direkt an der Quelle abgezogen. Dies bedeutet, dass die Abgabe von der Stelle einbehalten und an das Finanzamt weitergegeben wird, die den Kapitalertrag […]

Weiterlesen