Gesamtkapitalrentabilität

Definition: Gesamtkapitalrentabilität Die Gesamtkapitalrentabilität – englisch: ROA (Return on Assets) – gehört zu den Rentabilitätskennzahlen, die einem Unternehmen Aufschluss über die Verzinsung des eingesetzten Kapitals geben. Als Synonyme werden die Begriffe Unternehmensrentabilität oder Gesamtkapitalrendite verwendet. Im Rahmen der Kennzahlenanalyse wird überprüft, wie sich die Effizienz eines Kapitaleinsatzes bei einer Investition auswirkt. Je höher die Gesamtkapitalrentabilität […]

Weiterlesen

Desinvestitionen

Definition: Desinvestitionen Desinvestitionen sind das Gegenteil von Investitionen. In verkürzter Form wird eine Desinvestition als Devestition bezeichnet. Desinvestitionen in der BWL bedeuten, dass das Unternehmen durch den Verkauf von Wirtschaftsgütern finanzielle Mittel freisetzt. Die Umwandlung von gebundenem Kapital in liquide Mittel soll zu einer soliden Solvenz beitragen. Eine bessere Zahlungsfähigkeit unterstützt die unternehmerischen Bemühungen, die […]

Weiterlesen

Marktkapitalisierung

Definition: Marktkapitalisierung Die sogenannte Marktkapitalisierung (market cap), häufig auch bezeichnet als Börsenkapitalisierung oder Börsenwert, gibt den Marktwert einer Aktiengesellschaft (AG) an. Sie ist somit Vergleich mit dem Verkehrswert eines Hauses, der den Wert eines Hauses angibt. Die Marktkapitalisierung bezeichnet dabei den Wert eines Unternehmens, der durch die Aktienanteile an der Börse gehandelt wird. Durch diesen […]

Weiterlesen

Aktiendepot Vergleich

Aktiendepots im Vergleich – Welches Depot ist günstig? Ordervolumen Euro Order pro Jahr Order Anteil Order über Internet 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Durchschnittl. Depotvolumen Euro Ordervolumen: 1000 € / Order pro Jahr: 12 Order Anbieter Information KostenDepot p.a. Kostenpro Order KostenGesamt Depot 0,00 € Kosten Depot p.a. 0,00 […]

Weiterlesen

Aktiendepot

Ohne ein Aktiendepot ist der Handel mit Aktien nicht möglich. Hier werden die Aktien quasi wie auf einem Lager gehalten. Kauft der Aktionär Aktien, steigt der Bestand; verkauft er Aktien, sinkt der Bestand. Außer Aktien können in einem Depot auch andere Wertpapiere gehandelt werden. Hierzu gehören beispielsweise Anleihen. Der Anleger kann sich entscheiden, ob er […]

Weiterlesen

Aktienfonds

Definition: Aktienfonds Ein Aktienfonds definiert sich dadurch, dass der Anleger ein Paket aus Aktien zu einem Preis erwirbt. Mit dem Kauf dieses Aktienpakets ist der Anleger an mehreren Aktiengesellschaften gleichzeitig beteiligt. Dem Aktionär ist es überlassen, wie viele Anteile er von einem bestimmten Aktienfonds kauft. Erwirbt er mehrere Anteile, steigt seine Beteiligung an dem Fonds. […]

Weiterlesen

Wertpapierkennnummer

Definition: Wertpapierkennnummer Die Wertpapierkennnummer dient dem Zweck, ein Wertpapier eindeutig zu identifizieren. Neben Aktien werden auch Optionen, Fonds und Anleihen mit einer Wertpapierkennnummer versehen. In der börsentäglichen Praxis werden häufig die Abkürzungen WKN und WPKN verwendet. Jede Aktiengesellschaft (AG), die möchte, dass ihre Aktien an einer Börse in Deutschland gehandelt werden, muss als Zulassungsvoraussetzung eine […]

Weiterlesen

Dividendenrendite

Definition: Dividendenrendite Eine Aktiengesellschaft gibt Aktien aus, um die Finanzkraft zu stärken. Mit einem steigenden Börsenkurs steigt das Kapital der AG. Auch der Aktionär profitiert, je höher der Wert der Aktie ausfällt. Verkauft er die Wertpapiere mit einem höheren Kurs als den Einkaufspreis kann er einen Gewinn verzeichnen. Der Aktionär kann aber noch einen weiteren […]

Weiterlesen

Unternehmensbewertung

Definition: Unternehmensbewertung Hinter dem Begriff der Unternehmensbewertung verbirgt sich ein Verfahren zur Ermittlung des Wertes von Unternehmen. Eine Bewertung von Unternehmen wird durch externe Gutachter durchgeführt und der Wert des Unternehmens wird anhand des Kapitals und des Vermögens festgestellt. Insbesondere bei einem bevorstehenden Börsengang, einem Verkauf oder bei der Bilanzierung des Unternehmens spielt die Bewertung […]

Weiterlesen

EBIT/EBITDA

Definition: EBIT und EBITDA EBIT und EBITDA sind die Abkürzungen für zwei englische Synonyme, die den Gewinn eines Unternehmens auf unterschiedlichen Ermittlungsebenen darstellen. Die EBIT Definition steht für earnings before interest and taxes (deutsch: Gewinn vor Zinsen und Steuern). Werden Zinsen und Steuern bei der Ermittlung des Gewinns vernachlässigt, ergibt sich das operative Ergebnis, weil […]

Weiterlesen

Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV)

Definition: Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) So ist zum Beispiel der Wert von 100.000 Euro für eine Wohnung auch wenig aussagekräftig darüber, ob die Wohnung nun teuer oder günstig ist. Für eine Wohnung in der Hamburger Innenstadt sind 100.000 Euro vermutlich günstig, eine Ein-Zimmer-Kellerwohnung mitten auf dem Land ist vermutlich teuer. Um zwischen günstig und teuer zu unterscheiden, […]

Weiterlesen

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)

Definition: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis als grundlegende Kennzahl von Wertpapieren Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) bezeichnet das Verhältnis vom Aktienkurs zum Gewinn je Aktie, wobei der Aktienkurs zur Berechnung durch den Gewinn pro Aktie geteilt wird. Hieraus ergibt sich ein positiver Wert, insofern das zugrunde liegende Unternehmen einen Gewinn erwirtschaftet. Wird hingegen ein Verlust erwirtschaftet, fällt der Wert negativ […]

Weiterlesen

Ausgabeaufschlag

Definition: Ausgabeaufschlag Wer in den Kapitalmarkt investieren will, muss bestimmte Gebühren akzeptieren und bezahlen. Wer beispielsweise für 1.000 Euro in einen Fond investieren will, erhält üblicherweise im Gegenzug keine Fondsanteile für 1.000 Euro. Ein Teil des Investments wird abgezogen, bei dieser Summe wird vom sogenannte Ausgabeaufschlag gesprochen. Der Ausgabefonds ist also eine Gebühr, die bei […]

Weiterlesen

Investitionen

Definition: Investitionen Der vielfältige Begriff Investition umfasst Investitionsarten nach dem Objekt, auf das sie gerichtet sind Investitionsarten nach ihrer Wirkung Arten der Re-Investitionen

Weiterlesen