Eigenkapitalrentabilität

Definition: Eigenkapitalrentabilität Berechnung der Eigenkapitalrentabilität Die Eigenkapitalrentabilität berechnet sich durch die Formel: Bei einem Gewinn von 50.000 EUR und einem Eigenkapital von 1.000.000 EUR ergibt sich demnach eine Eigenkapitalrendite von 5 %. Branchen weisen unterschiedliche Eigenkapitalrentabilität aufgefasst Grundsätzlich wird eine hohe Eigenkapitalrentabilität als positives Zeichen bewertet, das auf ein wirtschaftlich gut aufgestelltes Unternehmen verweist. Tatsächlich […]

Weiterlesen

Dividenden

Definition: Dividenden Festlegung und Auszahlung der Dividenden Die Höhe der Dividende wird auf der jährlichen Aktionärsversammlung festgelegt. Als Anteilseigner müssen die Aktionäre dabei einen Kompromiss finden zwischen maximaler Gewinnausschüttung, die ihnen selbst zu gute kommt, und dem Interesse des Unternehmens, das zumindest einen Teil des Gewinn zurückhalten muss, um weitere Investitionen tätigen zu können. Insbesondere […]

Weiterlesen

Betriebsausgaben

Definition: Betriebsausgaben Betriebsausgaben sind betrieblich veranlasst Die Frage, ob Betriebsausgabe oder nicht, entscheidet sich nach dem Kriterium, ob die Ausgabe betriebliche veranlasst ist oder nicht. Somit ist jede Ausgabe, die unmittelbar mit dem Betrieb zusammenhängt und für den Betrieb bestimmt ist, eine Betriebsausgabe. So kann der Einkauf von Rohstoffen ebenso als Betriebsausgabe gelten gemacht werden […]

Weiterlesen

Zinsen

Definition: Zinsen Zinsen für Kredite und Sparguthaben Der Verbraucher begegnet Zins und Zinsen in der Regel im Rahmen von Kreditverträgen und Dispo-Krediten sowie Sparbüchern und Geldanlagen in unterschiedlichen Formen. Wird Vermögen in Form von Sparverträgen oder Spareinlagen angelegt, erhält der Sparer Zinsen von der Bank. Wer sich indes Geld leiht, ist zur Zahlung von Zinsen […]

Weiterlesen

Tilgung

Definition: Tilgung Zusammenhang von Zins und Tilgung In gewöhnlichen Kreditverträgen leiht der Gläubiger dem Schuldner Geld. Im Gegenzug verpflichtet sich der Schuldner zu zwei Dingen, die in einem engen Zusammenhang stehen: Zinsen und Tilgung werden bei üblichen Kreditverträgen in einer monatlichen Summe zusammengefasst, die über die gesamte Laufzeit des Kredits konstant bleibt. Die Zusammensetzung dieser […]

Weiterlesen

Insolvenzverfahren

Definition: Insolvenzverfahren Ablauf des Insolvenzverfahren Das Insolvenzverfahren kommt durch den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahren in Gang, wenn Die Verzögerung des Antrages kann als Insolvenzverschleppung strafbar sein. Neben dem Unternehmen selbst können auch Gläubiger den Antrag stellen, wenn gewisse Voraussetzung erfüllt sind – insbesondere können Krankenkasse beim Ausbleiben der Krankenkassenbeiträge den Antrag auf Eröffnung eines […]

Weiterlesen

Nominalbetrag

Definition: Nominalbetrag Funktionen des Nominalbetrags Der Nominalbetrag hat eine große Bedeutung bei der Legung des endgültigen Angebotes und bei der Bearbeitung des Kreditantrages. Denn die Kosten und Konditionen des jeweiligen Kredites werden vom Nominalbetrag berechnet. Damit ist der Nominalbetrag zudem ausschlaggebend für die Höhe der Zinsen. Kreditgespräch Während eines Kreditgesprächs wird meist der Nominal- und […]

Weiterlesen

Ratingagentur

Definition: Ratingagentur Rating ist im Prinzip nichts Neues Schon seit Jahrhunderten versuchen Geldgeber abzuschätzen, ob ein Schuldner seine Schulden nebst Zinsen zurückzahlen kann. Je höher die Wahrscheinlichkeit, dass der Gläubiger sein Geld nicht zurückerhält, desto höhere Zinsen werden verlangt. Erst am Ende des 20. Jahrhunderts wurde diese Bewertung zunehmend aus den Banken und Kreditinstituten ausgelagert […]

Weiterlesen

Kreditfähigkeit

Definition: Kreditfähigkeit Kreditwürdigkeit vs. Kreditfähigkeit Die Kreditwürdigkeit ist im Gegensatz zu der Kreditfähigkeit lediglich die Bewertung der Kreditwürdigkeit einer Person, einer Organisation oder gar eines Staates. Geprüft wird dabei das vergangene und vermutet-zukünftige Verhalten des potenziellen Kreditnehmers in Bezug auf die Rückzahlung von Schulden. Um eine Kreditfähigkeit festzustellen zu können, ist demnach eine nachgewiesene Kreditwürdigkeit […]

Weiterlesen

Skonto

Definition: Skonto Bemessungsgrundlage und Skontosatz Der Skontosatz ist eine Prozentangabe und entspricht dem anhand der Bemessungsgrundlage ermittelten Skonto. Die Bemessungsgrundlage ist dabei meistens der Umsatz zu Zielverkaufspreisen einschließlich der Umsatzsteuer (Bruttoumsatz). Ebenso häufig wird aber auch der Nettoumsatz als Bemessungsgrundlage genommen, welcher besonders für die Lieferanten günstiger ist da der Erlös dadurch steigt. Skontiert werden […]

Weiterlesen

Bonität

Definition: Bonität Die Voraussetzungen für eine positive Bonität In der Prüfung finden unterschiedliche Kriterien eine Berücksichtigung, um die Bonität beurteilen zu können, beispielsweise aktuelle Einkommensverhältnisse sowie das Zahlungsverhalten des Kunden aus der Vergangenheit. Für Letzteres werden Informationen bei Auskunfteien eingeholt. Erfolgten beispielsweise Mahnungen, spricht dies für eine negative Bonität. Die Voraussetzungen unterscheiden sich allerdings zwischen […]

Weiterlesen

Disagio

Definition: Disagio Allerdings ist ein Disagio unzulässig, wenn es sich um die Ausgabe von Aktien oder GmbH-Anteilen handelt. Das Disagio wird in Prozent angegeben und bezieht sich grundsätzlich auf den Auszahlungsbetrag zuzüglich Disagio. Das Gegenstück zum Disagio ist das Agio (Aufgeld). Das Aufgeld wird ebenfalls in Prozent angegeben, bezieht sich aber auf den Ausgangsbetrag zuzüglich […]

Weiterlesen