Die operative Planung, auch als operative Unternehmensplanung bekannt, bezeichnet eine kurzfristige, ablauforientierte Aktionsplanung. Sie ist ein Teil der drei Ebenen der Unternehmensplanung. Sie ergibt sich aus den Vorgaben der strategischen Unternehmensplanung. Dabei werden die Informationen weiterverarbeitet und in ausführende Einheiten und zeitliche Perioden, wie z.B. die Jahresplanung, aufgebrochen. So basieren auch die Finanzplanung und Budgetierung auf der operativen Planung.

Die drei Ebenen der Unternehmensplanung

  • Unternehmungspolitische Planung
  • Strategische Planung
  • Operativen Planung
  • Oft zusätzlich angeführt: Taktische Planung

Was unterscheidet die verschiedenen Planungsebenen?

  • Die strategische Planung umfasst meist eine Zeitperiode von 5 bis 10 Jahren. Dabei ist die längerfristige Sicherung im Wettbewerb von großer Wichtigkeit
  • Aus der strategischen Planung entsteht die Unternehmensstrategie, diese ist Grundlage für die operative und taktische Planung
  • Bei der zusätzlichen taktischen Unternehmensplanung werden innerhalb von 5 Jahren mittelfristige Strategien erfasst
  • Die operative Planung wird dagegen meist nur für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr festgelegt. Sie übernimmt sowohl die Planung als auch die Kontrolle und die Steuerung der Ziele. Dabei unterliegen Geschäftsprozesse einer genauen Betrachtung
  • Beispiele für Geschäftsprozesse: Forschung, Entwicklung, Produktion und Marketing
  • Instrumente der operativen Unternehmensplanung: Deckungsbeitragsrechnung und die Break-Even-Analyse.

Die Wechselwirkung zwischen der operativen und strategischen Unternehmensplanung

  • Beide Planungsebenen sind in großem Maße voneinander abhängig, da die Vorgaben der strategischen Unternehmensplanung ausschlaggebend sind für die operative Unternehmensplanung
  • Es kommt oft zu Rückkopplungen. Dadurch wird die Abhängigkeit der langfristigen und kurzfristigen Planungsebenen untereinander noch deutlicher
  • Die strategischen Pläne und Vorgaben werden in die operativen Pläne eingegliedert und danach auf verschiedene Unternehmensbereiche aufgeteilt.
  • Das strategische Controlling gilt dabei als Überwachungsinstrument, somit kann möglichst schnell auf auftretende Barrieren reagiert werden

Zusammenfassung

  • Die operative Planung, ist eine kurzfristige, ablauforientierte Aktionsplanung und ein Teil der drei Ebenen der Unternehmensplanung
  • Die operative Planung ergibt sich aus den Vorgaben der strategischen Unternehmensplanung.
  • Die operative Planung wird bis zu einem Jahr festgelegt. Sie übernimmt die Planung , die Kontrolle und die Steuerung der Ziele.
  • Operative und Strategische Planung sind stark voneinander abhängig