Umgangssprachlich wird unter dem Begriff Konzern ein Großunternehmen verstanden. Das Handelsrechts und die Betriebswirtschaftslehre bezeichnen mit dem Begriff in erster Linie jedoch den Zusammenschluss mehrere Unternehmen (Tochterunternehmen) unter der einheitlichen Führungen der Muttergesellschaft. Die Tochterunternehmen können innerhalb des Konzerns ihre Selbstständigkeit in weiten Teilen erhalten.

Organisationsformen eines Konzerns

Konzerne können unterschiedliche Organisationsformen annehmen. Verbreitet sind horizontale und vertikale sowie laterale Konzerne.

  • Unter vertikalen Konzernen versteht man den Zusammenschluss von Firmen unter einer zentralen Leitung, wenn die einzelnen Firmen auf unterschiedlichen Stufen der Wertschöpfungskette arbeiten. So können Unternehmen, die sich der Rohstoffgewinnung verschrieben haben, mit anderen Unternehmen, die diese Rohstoffe weiterverarbeiten und veredeln, in einem vertikalen Konzern zusammengefasst werden.
  • Eine horizontale Gliederung des Konzerns liegt vor, wenn sich die einzelnen Unternehmen ähnlichen Produkten und Dienstleistungen zuwenden. Klassische Beispiele ist die Automobilindustrie: Oft gehören mehrere mehr oder weniger selbstständige Marken zum Mutterkonzern.

horizontaler-konzern
Vertikaler Konzern

Die einzelnen Tochterunternehmen eines lateralen Konzerns agieren im Gegensatz zu den oben aufgeführten Strukturen auf gänzlich unterschiedlichen Geschäftsfeldern. Es wird daher auch von einem Mischkonzern gesprochen. Diese Form ist sehr verbreitet.

Synergieeffekte können besser genutzt werden

Durch den Zusammenschluss mehrere Unternehmen unter dem Dach eines Konzernes können Synergieeffekte genutzt werden. Insbesondere bei vertikal und horizontal gegliederten Konzernen lässt sich beispielsweise beim Einkauf und in der Vermarktung das Potential der einzelnen Konzernbestandteile nutzen. Bei einem Mischkonzern erweist die vergleichsweise schlanke Verwaltung als vorteilhaft.

Zusammenfassung

  • Als Konzern wird der Zusammenschluss mehrere Unternehmen unter einer zentralen Leitung bezeichnet.
  • Die einzelnen Unternehmen eines Konzern können entlang der Wertschöpfungskette arbeiten oder auf ähnlichen Geschäftsfelder agieren.
  • Sehr verbreitet ist die Form des Mischkonzerns, bei der die einzelnen Unternehmen gänzlich unterschiedliche Geschäftsfelder erschließen.