Ein Konzern ist ein Zusammenschluss von rechtlich selbständigen, aber wirtschaftlich voneinander abhängigen Unternehmen zu einer Unternehmensgruppe. Diese Unternehmen haben eine einheitliche Leitung. Das übergeordnete Unternehmen wird dabei als Muttergesellschaft, die abhängigen Unternehmen hingegen als Tochtergesellschaften bezeichnet .Der Konzern ist eine klassische Organisationsform für Großunternehmen.

Arten des Konzerns

  • Organischer Konzern: Verschiedene Unternehmen aus einer Branche schließen sich zusammen
    Beispiel: Zwei Tabakhersteller entschließen sich zu einem Zusammenschluss
  • Anorganischer Konzern: Branchenfremde Unternehmen schließen sich zusammen
    Beispiel: Eine Brauerei und ein Tabakhersteller entschließen sich zu einem Zusammenschluss
  • Mischkonzern/ Lateraler Konzern: Ein Konzern ist in ganz unterschiedlichen Geschäftsfeldern tätig
    Beispiel: Ein Konzern ist in der Lebensmittel- und Reisebranche tätig. Bei schlecht laufendem Geschäftsfeld, wird dieses durch das andere besser laufende Feld ausgeglichen.
  • Vertragskonzern: Die Beherrschungsmöglichkeit eines Konzerns beruht auf einem Beherrschungsvertrag
  • Faktischer Konzern: Die Beherrschungsmöglichkeit eines Konzerns beruht auf die Mehrheit der Stimmrechte (Anteile).

Zwei Arten des organischen Konzerns

1. Der vertikale Konzern

  • Verbundene Unternehmen, die aufeinanderfolgende Wertschöpfungsketten besitzen
  • Benötigte Produkte und Leistungen werden innerhalb des Konzerns selbst erbracht und hergestellt
  • Es müssen keine zusätzlichen Produkte externer Firmen gekauft werden
  • Beispiel: Ein Konzern kann selbst Erdöl fördern und dieses in einem Tochterkonzern weiter zu Plastik verarbeiten und ein dritter Tochterkonzern kann es zu Verpackungsmaterial weiterverarbeiten.

2. Der horizontale Konzern

  • Alle zugehörigen Unternehmen besitzen die gleiche Handels- und Produktionsstufe
  • Eine Monopolstellung wird angestrebt
  • Beispiel: Ein Brauereikonzern stellt unterschiedliche Biermarken in verschiedenen Tochterunternehmen her, um dadurch eine möglichst hohe Verbreitung der Produkte zu ermöglichen.

Die Vorteile einer Konzernbildung

  • Bei einem Zusammenschluss von Unternehmen aus einer Branche können Kosten im Bereich der Forschung und Entwicklung gesenkt werden. Im Einkauf kann man von günstigeren Konditionen profitieren.
  • Bei einem Zusammenschluss von Unternehmen aus verschiedenen Geschäftszweigen kann das wirtschaftliche Risiko einer Gesellschaft gestreut werden. Ein Rückgang beim Absatz im Verkauf kann dadurch teilweise kompensiert werden.
  • Auch bei einem Mischkonzern können die negativen Entwicklungen innerhalb eines Konzern kompensiert werden.

Zusammenfassung

  • Ein Konzern ist ein Zusammenschluss von Unternehmen
  • Das übergeordnete Unternehmen bezeichnet man als Muttergesellschaft, das untergeordnete als Tochtergesellschaft
  • Es gibt verschiedene Arten der Konzernbildung: organisch, anorganisch und lateral
  • Zwei Arten des organischen Konzerns: horizontal und vertikal